20.8.16

Sommerpost 2016


Die Paradiespost (die Sommer-Mailart-Aktion von Tabea und Michaela) ist bei allen wohlbehalten angekommen und ich kann sie nun auch zeigen ohne die Überraschung zu verderben. Das Thema war »Paradies« und 8 Seiten, bzw. 4 Doppelseiten galt es zu gestalten mit einer Drucktechnik nach Wahl. Soviel kann ich ja nicht und Linoldruckzeugs hab ich da gehabt, also eingepackt und mit den Urlaub genommen ... Nach einer kleinen unfreiwilligen Urlaubsreise (nur die Blätter, nicht ich), konnte ich zuhause noch mal Seiten sortieren, den Text schreiben und die Umschläge bedrucken, dabei hab ich dann auch noch Fotos gemacht, was im Urlaub irgendwie untergegangen ist ...




Gedruckt hab ich mit schwarzer Linoldruckfarbe und ich hatte keine Lust auf Blumen und Pflanzen und bin die Sache deshalb etwas anders angegangen! Ich hab den Begriff »Paradies« auseinandergenommen und geguckt, welche anderen Wörter man aus den Buchstaben noch bilden kann. Aus denen hab ich dann ein ziemliches Nonsens Gedicht gemacht und grafisch umgesetzt. Mit schwarzer Farbe und mit Stift!


Im PARADIES
sind DREI
aus einem EI,
die gucken DIAS,
bewundern den RAPS
und fressen 'nen ARA mit einem Haps,
danach ein EIS
mit REIS, das ist alles was ich weiß!



Es fällt ein bißchen raus, aber es macht sich ganz gut in Kombination mit den anderen etwas bunteren Seiten. Ich bin wirklich gespannt auf das Gesamtwerk und überlege, ob ich noch Blankoseiten mit einbauen sollte oder nicht ...
Mir fällt gerade auf, dass ich die Endversion gar nicht fotografiert habe, das muss ich wohl noch nachholen, aber ich hab ja selbst auch eine Doppelseite und anschauen könnt ihr die Seiten auch nochmal auf Evas Blog.

17.8.16

Werkelurlaub am Wochenende


Und nun kommt auch meine Sicht der Dinge von dem wundervollen Wochenende mit Mano, Tabea und Michaela. Die Drei haben auf ihren Blogs schon alles gesagt, es war eine wahnsinnig tolle Zeit und wir hatten sehr sehr viel Spaß, Aha-Erlebnisse (ich besonders als nicht sonderlich Druckbewanderte Madame), leckeres Essen und ich war echt verblüfft, dass am Ende 4 Bücher entstanden sind, damit hatte ich anfangs fast nicht gerechnet. Bis spät in die Nacht wurde geheftet und beim Frühstück am Sonntagmorgen ging es noch weiter, so dass wir zumindest ein herrlich bloggermäßiges Fußfoto machen konnten, macht man ja so ;-)
am Samstag hatte ich vor lauter Gepäck meine richtige Kamera vergessen, da musste das Smartphone herhalten. Die Paradiespost-Vorlagen waren auch mit dabei, ich hatte an diesem Wochenende eine Pinkphase und das Eis passte da hervorragend.

immer wieder Fotos, Fotos, Fotos ...


 Oberfleißige Tabea Ton in Ton mit ihren Buchseiten.

Musterschüler waren wir von Michaela. Vor Staunen hab ich den Mund kaum zu bekommen, so tolle Stempelschätze hat sie mitgebracht und jede von uns kann jetzt einen Musterfisch sein Eigen nennen!
Mano heftet ihr Buch vor dem ersten Kaffee, Respekt!


Buchfotoshooting in Riddagshausen, ich hätte gern die Gedanken der anderen Besucher des Klostergartens gelesen als wir dort einfielen.
Tabea hinter Mohn.
und das besagte Fußfoto, kurz bevor wir uns verabschieden mussten! Ein neues Treffen muss wirklich schnell her. Mir tat es wahnsinnig gut ein ganzes Wochenende Werkelurlaub in der eigenen Stadt zu machen, Tabea und Michaela »in echt« kennenzulernen, neue Blickwinkel zu entdecken und am Ende so einen Musterschatz in den Händen zu halten. Danke an euch Drei!!!

23.5.16

Siebfischabenteuer


Fertig ist sie, die Fischsiebdruckfrühlingspost von Michaela, Tabea und Kristina! Was für eine tolle Aktion und was für eine Wahnsinnsherausforderung für mich! Ich bin wirklich wirklich zutiefst beeindruckt von den Ergebnissen, der Experimentierfreudigkeit und dem Herzbluteinsatz der Teilnehmer. Siebdruck selber machen ist ein tolles Projekt, ich habe es noch nie zuvor gemacht (nur mit belichteten Sieben an der Hochschule damals) und hätte gerne, wie so oft, mehr Zeit gehabt, um auszuprobieren und zu testen. Da hier aber selten eine ruhige Minute übrig ist, konnte ich erst kurz vor Abgabe anfangen und dann musste es auch das erste Ergebnis sein, was dabei herausgekommen ist. Ich bin so semi zufrieden. Zwischendurch dachte ich, oh nein, das wird nichts, es werden leider nur sieben Stoffe in meiner Gruppe sein, aber dann am Ende hat mir der Stoff doch halbwegs gefallen, wenn man von den ganzen Macken, die beim Drucken zuhause ohne Werkstatt und Platz entstanden sind absieht.
Ich brauche definitiv mehr Platz, aber das ist momentan nicht nur arbeitstechnisch gesehen ein Reizthema bei uns  ...

Ich habe versucht ein Muster zu entwerfen und der gute Plan war, es im Rapport zu drucken, aber daran bin ich kläglich gescheitert, es hat einfach nicht funktioniert mit meinen Mitteln, so vieles hat gefehlt, ganz vorne dabei die Zeit. Ich hatte es mir in den Kopf gesetzt und wenn es dann nicht klappt kann ich ganz schön grummelig werden. Tolle Bilder haben sich da formiert, aber Pustekuchen, zurück in die Realität, ...
Ich habe letztendlich wirklich minikleine Siebe aus Passepartouts und Netzstoff gebaut und mit Hilfe von Stoffdruckfarbe, einer abgelaufenen Krankenkassenkarte gedruckt. Das hat ganz gut geklappt, auch wenn die Farbe leider manchmal unter die Schablone gekrochen ist und komische Beulen an die Fische gezaubert hat. Das Muster ist auf jeder Stoffbahn (die ich vorher grob zugeschnitten hatte und hinterher nochmal genauer) ein anderes, da jedes Element einzeln gedruckt wurde und jedes Mal neu platziert wurde. Es sind mal mehr mal und mal weniger Fische, je nachdem wie es gepasst hat.
Das Sieb für den großen Fisch hatte ich aus einem alten Keilrahmen gebaut, aber als ich den Fisch dann auf die Umschläge drucken wollte und dafür zur Acrylfarbe gewechselt hab, hab ich die Schablone samt Sieb geschrottet, alles verklebt und verstopft, mein Sieb kam mit der Farbe nicht klar, aber der Stoff war zum Glück schon fertig und die Karten hatte ich vorher mit Stoffdruckfarbe bedruckt.
Auf den Briefumschlag konnte also nur der kleinere Fisch, gedruckt mit der Stoffdruckfarbe.

Was für ein Abenteuer, aber ein Wunderschönes, es hat mich auf den Geschmack gebracht weiter zu experimentieren. Die Zwischenschritte beim Drucken konnte ich leider nicht richtig dokumentieren, die Lichtverhältnisse waren nicht die Besten zum Zeitpunkt des Druckens ... aber ein paar kleine Impressionen hab ich noch, am liebsten mag ich die Pappe, die mir als Unterlage diente mit den schemenhaften Fischen drauf, für sich selbst ein tolles Muster, oder?



Und am Ende eine Übersicht der ganzen Stoffe meiner Gruppe. Einer schöner als der andere, ich verneige mich zutiefst vor euren Arbeiten und eurem Einsatz ihr Lieben, die Post jede Woche hat mich sehr glücklich gemacht und nun rattert es im Kopf, was ich damit anstelle ...


4.2.16

Mustermittwoch (äähm Donnerstag): Katzenquartette

Es ist Donnerstag, ich hoffe das gilt noch, aber die Katzen lasse ich mir hier nicht entgehen. Ein kleines Katzenmuster also am heutigen trüben Tag. Entstanden aus diesen vier Exemplaren:
Die Outlines habe ich freigestellt und am Rechner eingefärbt. Dupliziert, gedreht, dupliziert, gedreht, ...
Schon ganz schön, aber irgendwie ist es das noch nicht ...

Durch Zufall die Outlines ausgeblendet und für sehr schön befunden. Nach ein bißchen Formkorrektur und Pupillennachzeichnung bin ich ganz zufrieden mit den Katzen, jetzt kann gespielt werden.
 ... noch eine Maus dazu um das ganze aufzulockern.

und eine andere Farbe als Hintergrund? Nicht soooo schlecht, aber ganz Weiss gefällt mir am besten!
Was sagt ihr? Ich gucke jetzt mal bei Michaela vorbei und bin gespannt auf die anderen Katzen und Fische!

20.1.16

Mustermittwoch Flockentiere


Mein heutiger Beitrag zum Mustermittwoch von Michaela! Ein paar Schneeflockentiere! Während die echten Flocken vor meinem Fenster tanzen ist es doch eine ganz schöne Vorstellung, wenn da so einige Gestalten draufsitzen würden, um mal »Hallo« zu sagen!
Haltet eure Ohren warm und klammert euch an die Tassen mit warmen Tee und Kaffee!





14.1.16

Sonne im Winter


Gestern hat mich wundervolle Post erreicht, ein Brief mit Sonne. So nötig bei dem grauen Draußen und den sich häufenden schrecklichen Meldungen aus der Welt. Ein bißchen Sonne von Tabea tut so gut, ein bißchen wie die gesammelten Farben einer ganz besonderen Maus. Danke! So unverhofft und dringend gebraucht.

13.1.16

Mustermittwoch Eisbärpups

Einen lieben Gruß zu Michaela in den Schnee!